Die 10 besten italienischen Rotweine

Die 10 besten italienischen Rotweine

Italien bietet für jede Gelegenheit den perfekten Rotweinen – von der Pizza am Montag bis zum Roastbeef mit den Schwiegereltern am Sonntag und alles dazwischen.

Viele der besten Rotweine Italiens werden mit dem Namen der Traubenbezeichnung versehen, oft in Kombination mit der Rebsorte. Wenn Sie sich beim Stöbern in einer italienischen Weinabteilung jemals völlig überwältigt gefühlt haben, hilft Ihnen das Wissen um einige wenige wichtige Weinnamen dabei, Ihre Einkaufstour fokussiert zu halten und sicherzustellen, dass Sie jederzeit den perfekten Wein zum Trinken haben.

Vier italienische Rotweine für besondere Anlässe

Barolo

Der piemontesische Barolo ist zweifellos der König der italienischen Rotweine. Aus Nebbiolo hergestellt, gehören die Weine dieser kleinen Rebsorte im Nordwesten Italiens zu den ältesten der Welt. Unabhängig davon, ob es für das nächste Jahr, fünf Jahre, zehn oder zwanzig Jahre aufbewahrt wird, ist dies ein italienischer Rotwein, der die Vorteile des Alterungsprozesses des Weins zur Schau stellt.

Barbaresco

Auch ein piemontesischer Wein, der mit Nebbiolo hergestellt wird, ist Barbaresco die Königin des Barolo-Königs. Die Weine von Barbaresco, die für ihre Finesse und ihr Aroma bekannt sind, gehören zu den besten Italiens.

Brunello

Brunello di Montalcino ist der König der Weine, die mit Sangiovese hergestellt werden. Dieser toskanische Rotwein verdankt seinen Namen dem Ortsnamen Sangiovese (Brunello) und Montalcino, einem kleinen mittelalterlichen Hügelstädtchen mit Blick auf die toskanische Landschaft. Es handelt sich um komplexe Weine mit einem unglaublichen Alterungspotential.

Amarone

Amarone ist ein kräftiger und konzentrierter trockener Rotwein, der aus getrockneten Trauben in Italiens Venetien hergestellt wird. Hergestellt aus einheimischen italienischen Trauben, ist Amarone ein Wein, der begeistert und beeindruckt.

Drei italienische Rotweine für nächstes Jahr

Gattinara

Gattinara ist ein köstlicher und oft übersehener Wein auf Nebbiolo-Basis aus dem Piemont. Perfekt zu Eintöpfen und Schmorbraten, das sind die Weine, die man trinken sollte, während man auf die Reifung von Barolo und Barbaresco wartet.

Rosso di Montalcino

Rosso di Montalcino wird oft als „Baby Brunello“ bezeichnet. Hergestellt aus Sangiovese, der in der gleichen Gegend angebaut wird, wird dieser Wein im Jahr nach der Ernte auf den Markt gebracht, während Brunello weiterhin in den Kellern der Winzer schlummert.

Chianti Classico

Der Chianti Classico bezieht sich auf das klassische, historische Anbaugebiet dieses legendären italienischen Rotweins. Diese Weine, die mit etwas strengeren Vorschriften als der reguläre Chianti hergestellt werden, passen gut zu einer Vielzahl von Gerichten.

Zwei italienische Rotweine für nächste Woche

Barbera d’Asti

Die italienische Rebsorte Barbera bereitet köstliche Weine mit heller Säure und weichem Tannin zu. Aus dem Piemont kommend, erfreuen sich diese köstlichen Rotweine großer Beliebtheit.

Dolcetto d’Alba

Dolcetto ist ein weiterer Rotwein aus dem Piemont. Mit spürbareren Gerbstoffen als Barbera, aber nicht ganz so viel wie Nebbiolo, bilden die Weine aus Dolcetto eine schöne Ausgewogenheit.

Zwei italienische Rotweine für heute Abend

Lambrusco

Fragen Sie Ihren Weinhändler nach einem trockenen Lambrusco aus der Emilia Romagna, um ihn mit Ihrer nächsten Antipasti zu servieren. Leicht sprudelnd mit einem angenehmen Säuregehalt, sind diese Rotweine an einem heißen Sommertag köstlich.

Montepulciano d’Abruzzen

Montepulciano ist die Antwort der Abruzzen auf den piemontesischen Barbera. Mit seinen saftigen, traubigen Aromen und weichen, geschmeidigen Tanninen ist er der Inbegriff des italienischen Pizzaweins. Nicht zu verwechseln ist die Traube Montepulciano mit dem Vino Nobile di Montepulciano, einem Wein auf Sangiovese-Basis, der in der Nähe von Montepulciano hergestellt wird.